Predigt: Philip Browne
Kommt in den Zörgiebelweg oder schaut auf YouTube zu: https://youtu.be/HYIYfUPSwo0
 
 3. Advent Freiheit
 

Stimmen zum 2. Adventsgottesdienst, gestaltet durch den Teenkreis:

Es war toll Euch, als Teenkreis in Action zu sehen. Danke für den erfrischenden abwechslungsreichen Gottesdienst.

Einfach cool 😎 , so mit Euch in Gedanken in die neue Woche zu starten.Eltern Kinderteil

Liebe Grüße  Manuela

---

Unsere Teens machen Musik, Moderation, Videoclips, Bekanntmachungen und noch viel mehr – das alles ganz souverän, witzig, tiefgründig, kompetent, mutig – ich bin begeistert! Ins Nachdenken gebracht hat mich der „Elternteil“ – mal nicht die Kinder, sondern die Eltern vorne auf der Treppe sitzen sehen, wie sie schwierige Fragen zu beantworten haben. Und ein Prediger, der beim Thema „Friede fängt bei mir an“ sehr persönlich und ehrlich wurde – danke, Max!

Thomas Klammt

---

Thema des Gottesdienstes war ☮️ Frieden. Ein bunter, fröhlicher, lockerer Gottesdienst, den unsere jungen Menschen gestaltet haben. Viele Gedanken zum Thema Frieden haben sie sich gemacht. Der Friede mit sich selbst, mit anderen, im nahen Umfeld, Weltfrieden. Wie finde ich meinen Frieden, wie kann ich ihn weitergeben? Wo Frieden unterstützen, für ihn eintreten? Wie lebt man Frieden? Wie vermittelt man Frieden? Spannende Aspekte zur eigenen Haltung und Umsetzung hatten hier Raum. Aufgelockert mit Spiel und Spaß und sehr schönen thematisch ausgesuchten Liedern war das eine runde Sache.

Gedicht:

Friede, Freude, Eierkuchen ...

Wir alle dich jetzt wieder suchen,

statt Hektik und Zank und Streit,

Friede, Freude, Eierkuchen... doch warum nur zur Weihnachtszeit?

Auch unterm Jahr könnten wir denken an ein friedliches Zusammenleben

und einander Freude schenken - einander lieben und vergeben!

Würden diese Werte alle Tage zählen,

wäre doch schön viel erreicht,

zu Weihnachten würde dann noch fehlen:

der Eierkuchen - das ist leicht!

-----

Predigt: Max Kassühlke

Wir freuen uns, Euch im Zörgiebelweg zu begrüßen. Wir streamen aber auch auf YouTube: https://youtu.be/cd-aPsgFeCQ 

 2. Advent Frieden

Predigt: Pastor Daniel Mohr 

Unter dem Motto „Bring and Share: wenn Jesus kommt…“ wollen wir in der Adventszeit betrachten, was Jesus in unsere Welt bringt. Wir bereiten uns darauf vor, können es annehmen und teilen. An diesem Sonntag schauen wir darauf, was Jesus uns nach den Prophezeiungen von Jeremia mitbringt: Gerechtigkeit.

Kommt gern zu uns in den Zörgiebelweg und feiert mit uns Gottesdienst vor Ort oder schaut ihn auf YouTube an: https://youtu.be/DYlij-11ghk 

 1. Advent Gerechtigkeit

Am Samstag hatten wir mit 27 Teilnehmern einen frohen Tag in Berlin bei unserem Herbsttreffen!OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der Impuls von Andrea und Friedrich Schneider, die angenehme Atmosphäre und Gastfreundschaft in der EFG-Staaken und auch das schöne, freundliche Herbstwetter haben zum Gelingen des Tages beigetragen. So konnten wir den Nachmittag bei einem Spaziergang und im Garten der Gemeinde im Sonnenschein verbringen und uns austauschen und das Leben mit Sorgen und Nöten und erfreulichen Entwicklungen teilen.
Danke an Cora und Dietmar Zacher, die vor Ort organisiert und vorbereitet haben!OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Danke an Ehepaar Schneider, die nach der krankheitsbedingten Absage unseres Referenten kurzfristig und engagiert eingesprungen sind und extra aus Oldenburg angereist sind!
Und danke an Euch, die Ihr für diesen Tag gebetet habt!

storm 7018311 1920Mission in unruhigen Zeiten

Unter diesem Thema steht die Talkshow „Samstag der Weltmission“, die am 5. November, 19:00 – 20:30 Uhr bei uns in der Gemeinde stattfindet.

Den Fragen stellen sich Christoph Haus und Michael Kißkalt, also der scheidende und der zukünftige Generalsekretär der EBM INTERNATIONAL, und Magloire Kadjio, Regional-Repräsentant der EBM INTERNATIONAL aus Kamerun.

Wie sind sie zur Mission gekommen? Wie haben sie Mission in unruhigen Zeiten erlebt? Welche Perspektiven sehen sie für die nächsten Jahre? Einen aktuellen Einblick in die Erfahrungen von Christen in der kriegsgeplagten Ukraine und in den Nachbarländern gibt Helle Liht von der EBF (European Baptist Federation).

Herzliche Einladung dazu!

Thomas Klammt und Matze Dichristin 

chor1

Nachdem mich Carola Glaubitz zum gemeinsamen Chorwochenende mit Martin Sellke angemeldet hat, freute ich mich sehr auf das Singen in der Staakener Gemeinde. Leider fiel Carola und ihre Kinder krankheitsbedingt aus. So machte ich mich gespannt alleine auf den Weg.
Rückblickend muss ich sagen, dass es ein wirklich guter und froher Weg war. Mit Martin durfte ich schon in meiner Jugend im damaligen Zeitzünder-Chor mitsingen.
Martin hat es schnell geschafft, alle Mitstreiter an diesem Wochenende zu einem Chor zusammenzuführen. So gingen wir am ersten Abend erfüllt und froh mit vielen neuen Liedern im Kopf und Herzen nach Hause. Samstag war ein langer Tag, und wir haben insgesamt neun neue Lieder erarbeitet.
In den Pausen blieb bei leckerem Essen und Getränken viel Zeit für den gemeinsamen Austausch. Ein besonderer Abschluss stellte am Sonntag der Taufgottesdienst dar. Wir durften 5 erarbeitete Lieder präsentieren und waren dankbar, ein Teil dieses Gottesdienstes zu sein. Dank sei Gott und den Organisatoren, allen voran Mati Bohge. "Loben will ich Gottes Güte, meine Seele tanzt und singt." Die Lieder wirken noch nach.chor2

Claudia Hanack

---

"Wie können wir als Christen leben?" - diese Frage geht tief...

Simon Werner hat sie uns im Rahmen seiner Predigt im Taufgottesdienst am vergangenen Sonntag gestellt und die eine oder den anderen sicherlich herausgefordert.

Die Frage "Wie sollen Christen den Sonntagvormittag verbringen?" hätten wir dagegen sehr viel einfacher und vielleicht sogar einstimmig mit "So!" beantworten können. Denn der ein- und mehrstimmig singende Chor des Workshopwochenendes, die Begegnung und Gemeinschaft mit gut bekannten, völlig neuen und "lange-nicht-gesehenen" Gesichtern, das Zeugnis von zwei jungen Gemeindemitgliedern und die anschließende Taufe haben Mut und Freude gemacht. Und uns vielleicht auch der ersten Frage etwas näher gebracht.

Jonathan Fehmer

---

Taufe meets Chorworkshop. Schon einzeln genommen sind diese zwei Ereignisse spannend.CYMERA 20221009 135509

Kombiniert innerhalb eines Gottesdienstes ergab dies einen Sonntagmorgen gefüllt von neuen, aufregenden Lebensabschnitten, wohltuenden, bezaubernden Melodien und jeder Menge wir-Gefühl. Einen herzlichen Dank an alle, die diesen besonderen Gottesdienst (durch Moderation, Predigt, Taufe, Gesang, Taufbegleitung, Technik, Musik und Speis und Trank im Anschluss) mitgestaltet haben. 

Sophie Schima

Hier einige persönliche Eindrücke vom Sommerfest am 03.07.2022
 
Bei herrlichstem Wetter fand heute nach dem Gottesdienst im Garten unserer Gemeinde ein Sommerfest statt.
Sowohl für das leibliche Wohl war gesorgt (Steaks und Rostbratwürste v000.JPGom Grill) und leckere Torten und
Kuchen am Nachmittag als auch zahlreiche Aktivitäten für die Kinder wie Murmelschatzsuche im Sandkasten, Bonbonschatzsuche, Kinderschminken, Eierlaufen etc. wurden durchgeführt.
Nicht zu vergessen: die leckere Zuckerwatte!
Den Kindern hat es großen Spaß gemacht und die Erwachsenen haben die Zeit genutzt, um nette Gespräche
zu führen.
Herzlichen Dank an die freiwilligen Helfer!Es war ein schöner Nachmittag!
001
Monika Naumann   
-------
 
Endlich konnten wir mal wieder richtig feiern: Das diesjährige Sommerfest fand am 3.7. statt. Im Anschluss an den Gottesdienst und den Kindergottesdienst, der ausnahmsweise 11 Uhr statt 10 Uhr startete, gab es leckere Speisen vom Grill und köstliche Salate zu essen. Danach konnten verschiedene Spielstände besucht werden, wie Dosenwerfen oder die Schatzsuche, wo kleine Murmeln im Sandkasten ausgegraben werden konnten. Es gab für Groß und Klein Angebote und es war ein fröhliches Miteinander. Zum Abschluss gab es noch Kaffee und Kuchen. Wie schön, dieses Fest gemeinsam 002miteinander erlebt zu haben!
Kristin Schröder
-------
 

Die gute Nachricht zum Sommerfest für alle Langschläfer: der Gottesdienst zum Sommerfest begann erst um 11.00 Uhr. Und so saßen im Gemeindesaal lauter ausgeschlafene Kinder und andere Leute. Die Musik war fröhlich, der Kinderteil öffnete die Gedanken für die Predigt. Als die003e Kinder zum Kindergottesdienst gingen, war der Saal halb leer.  Nach der „geistlichen Speise“ ging  es in den Garten zum Schmausen – der Grill war angeheizt –  Spielen und Kaffeetrinken.

Und es war für jeden etwas dabei.

Monika Bohge

 

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Gemeinsam gestalten – nach biblischen Grundsätzen

Das Miteinander der Generationen, die Stärke der Ökumene, die politische Situation im Iran, das politische Engagement und die Rundfunkarbeit der Freikirchen – dies und einiges mehr war Thema. .

05.12.2022

Beratertreffen: Prävention gegen ein Gemeinde-Burnout

Bericht vom Treffen des Netzwerks „Beratung von Gemeinden“ am 7. November in Kassel.

02.12.2022