So richtig friedvoll und zur Dankbarkeit anstiftend ist unsere Zeit gerade nicht. Oder etwa doch? Jedenfalls sind der Friede und die Dankbarkeit etwas, zu dem wir von Gott berufen sind. Wie das auch gerade jetzt zusammenpassen kann, dazu mehr am Sonntag.

Predigt: Pastor Daniel Mohr

Anmeldung für die Teilnahme am Gottesdienst bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis Samstag 20 Uhr.

Anmeldung für den Kindergottesdienst bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis Samstag 20 Uhr.

Hier oder auf das Bild klicken, um diesen Gottesdienst auf YouTube anzuschauen

2022 01 16 Gottesdienst

 

An diesem Sonntag streamen wir den Gottesdienst von der AmPuls-Konferenz aus Karlsruhe nur online OHNE Präsenzgottesdienst.

Wer den Gottesdienst zuhause anschauen möchte, kann hier auf den Link oder aufs Bild klicken.

Wer mehr über die Konferenz erfahren - oder online teilnehmen - möchte, ist herzlich dazu eingeladen: www.baptisten.de/ampuls

GoDi 2022 01 23

Gottesdienst am 16. Januar 2022

Mich hat der Gottesdienst heute sehr bewegt, weil deutlich wurde, auf welche Art und Weise Yvonne Ortmann die Gemeinde in den letzten Jahren geprägt hat. Ihre Impulse in Gottesdiensten, Predigten und Meditationen werden mir fehlen. Heute Morgen hat die Gemeinde Staaken wieder gezeigt, worin ihre Stärke liegt und was in den letzten Monaten zu kurz kam: Herzlichkeit, Wertschätzung und ein furchtloser Blick in die Zukunft.
Damaris Werner

Als Baptisten-Gemeinde in Berlin-Staaken haben wir heute Yvonne Ortmann nach etwas über 4 Jahren als unsere Pastorin verabschiedet. Daniel Meisinger aus Reutlingen hat in seiner Predigt über den Vers „Gott hat uns nicht gegeben einen Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und Besonnenheit“ als Gemeinde Mut gemacht, darauf zu vertrauen, dass Gott sich zeigt in allen Wegen, auf den wir als Gemeinde unterwegs sind.
Diesen Zuspruch hat er auch Yvonne für ihre Zukunft mitgegeben. Und für mich war das ein wunderbarer Ausdruck der Spiritualität, mit der Yvonne mein persönliches Glaubensleben und auch unseren Weg als Gemeinde begleitet hat: In allem, in dem Guten, in dem Herausfordernden mitten in diesen Pandemiezeiten darauf zu vertrauen, dass Gott da ist und sich zeigt.
Matthias Dichristin

Der Gottesdienst war voller Leben und die familiäre Atmosphäre, die Staaken kennzeichnet, konnte richtig atmen. Man hat gefühlt, wie die persönliche Note alle Beteiligten beflügelt und den Gottesdienst bereichert hat.
Max Kassühlke

Ich habe den heutigen Gottesdienst als sehr inspirierend wahrgenommen. Die Predigt und der gesamte Gottesdienst wurden von einer megaguten Band eingerahmt. Es hat Spaß gemacht, Vorort zu sein.
Nora Werner

Josie Sven Phil Patti MusikCaro GD LeitungAkt u ehem GLerDaniel M. PredigtYvonne 1Yvonne 2D75 4589

006Ein großer Tag nicht nur für die Kinder, die eingeschult werden, sondern auch für die Eltern. In die Schule gehen, sich auf Neues einlassen, neugierig sein dürfen auf all das, was es zu lernen gibt und sich angenommen und wohl fühlen in der neuen Umgebung. Ein weiterer Abschnitt im Leben der Kinder und Loslassen von Seiten der Eltern... ein besonderer Moment. Dem einen fällt das leichter, dem anderen schwerer und so blieb mir folgender Gedanke aus der Predigt hängen:

Warum stellen Lehrer so viele Fragen? ...

Damit wir lernen, immer und immer wieder neue Lösungsmöglichkeiten und Antworten zu finden.

008 2

Das gilt nicht nur für unsere Erstklässler sondern für Groß und Klein und Alt und Jung. Fragen im Leben zu stellen, um Antworten zu finden für das, was wir nicht verstehen, für Schwierigkeiten, die uns begegnen, für Probleme, für die wir noch keine Antwort gefunden haben. Damit wir bereit sind, mutig und nach vorne zu schauen, um dem Leben zu begegnen. Wir sind dabei nicht allein und dürfen uns getragen fühlen. Durch Gott oder auch durch Menschen, die Gott uns schickt. Selbst wenn wir uns manchmal klein fühlen, so wie Zachäus, aber mutig sind etwas zu wagen, die Perspektive zu wechseln - so können aus Schwächen Stärken werden, aus Unverständnis Verständnis, aus Traurigkeit Freude. Oft beginnt der Prozess mit einer richtig guten Frage.

Bleibt mutig und neugierig! Gott ist an deiner Seite!

Eine gute Woche wünscht euch Jessica Ostwald

 
 

Zum Thema "Weites Land – und nun?" haben wir einen fröhlichen Outdoor-Gottesdienst gefeiert. Dabei haben wir auch die Teens aus dem Gemeindeunterricht und Doro Marks verabschiedet.

Fotos: Achim Neubert

2021 06 13